Basisqualifikation Trauerbegleitung

und Akutbegleitung Schwerpunkt Sterneneltern und Angehörige

Konzeption und Hintergrund der Qualifikation

 

Noch immer wird der Tod eines Kindes vor, während oder kurz nach der Geburt tabuisiert. Eine gute Begleitung der betroffenen Familien ist ein essentiell wichtiger Einstieg in die gute Trauerarbeit.

 

Viele Familien erhalten wenig bis keine Aufklärung über die Möglichkeiten, die ihnen zur Verfügung stehen. Im Nachgang fehlen diesen Familien oftmals viele Eindrücke und Erinnerungen, die nicht mehr nachgeholt werden können.

 

In der Begleitung von betroffenen Familien sind wir ein Bindeglied, ein Halt, wir können viele Möglichkeiten aufzeigen und die Familien wählen lassen, was sich für sie richtig und wichtig anfühlt. Wir halten gemeinsam aus und hören zu.

 

Das Ziel der Fortbildung ist die Reflektion der eigenen Verlusterfahrung, die Zusammenfügung mit den Erkenntnissen der Trauerforschung, um dadurch betroffene Familien verständnisvoll zu begleiten.

 

 

Dauer und Umfang der Fortbildung

 

Die Weiterbildung ist als Blockunterricht in 7 Modulen geplant.

 

Gesamtstundenzahl des Präsenzunterricht: 152

 

Gesamtstundenzahl Literaturstudium und Abschlussarbeit: 15

Gesamtstunden Peergroup: 12

 

 

Thematische Inhalte

  • Auseinandersetzung mit den Themen Tod und Trauer
  • Grundlagen Sternenkinder
  • Grundlagen zur Trauer und Trauerbegleitung
  • Akutbegleitung
  • Abschied und Bestattungen
  • Nicht die Mama
  • Weitere Themen

 

Zielgruppe

  • Geburtshilfliches Personal
    (Hebammen/Geburtshelfer, Krankenpflegepersonal, Ärzt:innen, MFA)
  • Bestatter:innen
  • Psycholog:innen
  • Trauerbegleiter:innen
  • Interessierte
Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.